TERMS
& CONDITIONS

ALLGEMEINSE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen der perfect props Styling und Produktionen GmbH

1. GELTUNGSBEREICH

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen perfect props und dem Auftraggeber geschlossenen Verträge. Maßgeblich ist die jeweils zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung. perfect props schließt Verträge ausschließlich unter Zugrundelegung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mit Erteilung des Auftrages anerkennt der Auftraggeber, dass diese dem Vertragsverhältnis zugrunde gelegt werden. Angebote, welche die gegenständlichen AGB nicht in ihrem vollen Umfang enthalten bzw. Zugrundlegende oder ihrerseits auf die Geschäftsbedingungen des Auftraggebers verweisen, werden nicht angenommen.

2. VERTRAGSSCHLUSS

2.1. ZUSTANDEKOMMEN
Diese Geschäftsbedingungen sind für alle Verträge zwischen perfect props und dem Auftraggeber anzuwenden, gleichgültig ob diese mündlich, schriftlich oder konkludent geschlossen werden. Jegliche Verträge kommen erst mit einer Bestätigung durch perfect props zustande, ein Schweigen von perfect props auf Vertragsangebote kann jedoch keinesfalls als Vertragsannahme gewertet werden.

2.2. ANGEBOTE
Angebote von perfect props sind stets freibleibend und unverbindlich.

2.3 KOSTENVORANSCHLÄGE
Kostenvoranschläge (beziehen sich auf das letzten Briefing) sind unverbindlich und, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist, entgeltlich. Sie verpflichten perfect props nicht zur Annahme des Auftrages oder zur Durchführung der darin verzeichneten Leistungen.

3. ERBRINGUNG DER LEISTUNG

3.1. ZULÄSSIGKEIT DER ERBRINGUNG DURCH SUBUNTERNEHMER
perfect props ist berechtigt, sich ganz oder teilweise geeigneter Werkvertragsnehmer als Subunternehmer zur Erfüllung seiner Verträge zu bedienen, wobei perfect props diesfalls neben dem Subunternehmer für die vertraglichen Ansprüche des Auftraggebers weiterhaftet. Über die Tatsache einer solchen Vertretung und über die Person des Vertretenden hat perfect props den Auftraggeber nicht gesondert zu informieren. Für den Fall, dass sich perfect props bei der Erfüllung des Vertrages zur Gänze oder auch nur teilweise einer dritten Person bedient, entsteht zwischen diesem Dritten und dem Besteller kein Vertragsverhältnis.

3.2. ERBRINGUNG DER LEISTUNG DURCH BESTIMMTE PERSONEN
Soweit der Auftraggeber eine bestimmte Person für die Erfüllung des Vertrages anfordert, wird perfect props sich bemühen, diese für die Erfüllung zu gewinnen. Es besteht jedoch kein Anspruch auf die Erfüllung durch eine bestimmte Person oder einen bestimmten Personenkreis, soweit perfect props nicht ausdrücklich das Gegenteil erklärt hat.

4. GEWÄHRLEISTUNG UND SCHADENERSATZ

4.1 GELTENDMACHUNG
Jegliche Ansprüche gegen perfect props sind bei sonstigem Anspruchsverlust noch am Ort der Leistungserbringung unverzüglich bei den ausführenden Personen zu rügen. Eine solche Rüge muss, damit sie wirksam ist, zusätzlich binnen 48 Stunden begründet und schriftlich mittels Einschreiben gegenüber perfect props erklärt werden. Auch eine rechtzeitig erhobene Rüge berechtigt den Auftraggeber jedoch nicht zur Zurückbehaltung des vereinbarten Entgelts.

4.2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS
perfect props haftet nicht für leichte, sowie für schlichte grobe Fahrlässigkeit. Der Ersatz von entgangenem Gewinn ist ausgeschlossen.

4.3. HAFTUNGSBEGRENZUNG
Die Haftung von perfect props ist jedoch in jedem Fall mit der Höhe der Auftragssumme, maximal mit einem Betrag von € 750.000,- begrenzt.

5. IRRTUMSANFECHTUNG

Die Anfechtung oder Anpassung des Vertrages wegen Irrtums, einschließlich eines Kalkulationsirrtums, ist für den Auftraggeber ausgeschlossen.

6. PREIS UND LIEFERBEDINGUNGEN

6.1 STEUERN UND ABGABEN
Im Zweifel (insbesondere wenn im Vertrag nichts Besonderes geregelt ist) verstehen sich die von perfect props angebotenen Preise stets exklusive Steuern und Abgaben.

6.2 LEISTUNGSVERZÖGERUNG DURCH DEN AUFTRAGGEBER
Die Preise für die Erfüllung durch perfect props beziehen sich stets nur auf den vereinbarten Ort und die vereinbarte Zeit. Soweit sich durch Umstände, welche – auch ohne dessen Verschulden – auf der Seite des Auftraggebers eintreten, Orts- oder Zeitveränderungen ergeben, oder sonstige Umstände eintreten, welche die Leistungserbringung verzögern, ist perfect props berechtigt, das Entgelt in den Umständen nach angemessener Weise zu erhöhen. Soweit durch die genannten Umstände zusätzliche und unvorhergesehene Auslagen entstehen, sind diese ebenfalls vom Auftraggeber zu bezahlen.

6.3 WIRKSAMKEIT DER ZAHLUNGEN DURCH DEN AUFTRAGGEBER
Zahlungen durch den Auftraggeber sind bei sonstiger Unwirksamkeit ausschließlich auf das von perfect props bekannt gegebene Konto zu leisten. Insbesondere sind an Mitarbeiter oder Vertreter von perfect props geleistete Zahlungen unwirksam und haben keine Schuld entlastende Wirkung.

50% Vorauszahlung nach Auftragserteilung
30% Vorauszahlung eine Woche vor Veranstaltungsbeginn
20% Restzahlung nach Beendigung der Veranstaltung Wien sofort ohne Abzug fällig

6.4 FÄLLIGKEIT DES WERKLOHNS
Der erste Teil des vertraglich vereinbarten Werklohns wird sofort mit Zustandekommen des Vertrages fällig, der zweite Teil ist zwei Wochen vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Leistungserbringung zu entrichten. Das letzte Teil ist im Zeitpunkt der Rechnungslegung, welche nach Abwicklung der vertragsgemäßen Leistung durch perfect props erfolgt, fällig. Bei nicht fristgerechter Zahlung der genannten Beträge ist perfect props berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und eine Stornogebühr in Höhe von 25 % des Auftragswert, mindestens jedoch € 300,- zu verrechnen. perfect props ist weiters berechtigt, ab dem Tag der Fälligkeit Verzugszinsen in Höhe von 12% p.a. zu verrechnen.

6.5 WIDMUNG VON ZAHLUNGEN
Die Widmung der durch den Auftraggeber bewirkten Zahlungen auf fällige Beträge obliegt alleine perfect props.

6.6 AUFRECHNUNGSVERBOTE
Der Auftraggeber ist nicht berechtigt, eigene Ansprüche mit Ansprüchen von perfect props aus dem gegenständlichen Vertragsverhältnis aufzurechnen. Das Recht von perfect props eigene Forderungen mit jenen des Auftraggebers aufzurechnen bleibt davon unberührt.

6.7 MÜNDLICH ERTEILTE ZUSATZAUFTRÄGE
Sollte der Auftraggeber im Rahmen eines Auftrages an Stylisten zusätzliche Leistungen (schriftlich, mündlich oder konkludent) beauftragen, so sind diese in die Endabrechnung des Hauptauftrages aufzunehmen und ebenfalls innerhalb der vereinbarten Zahlungsfrist zu bezahlen. Sollte der Auftragnehmer die Endabrechnung beanstanden, so ist er verpflichtet, allfällige Einwände gegen diese innerhalb einer Woche ab Zugang der Auftragnehmerin bei sonstigem Verzicht auf Einwendungen gegen die Rechnung bekannt zu geben.

7. EIGENTUM AN ZUR VERFÜGUNG GESTELLTEN SACHEN

Soweit perfect props zur Erfüllung eigene Sachen zur Verfügung stellt, verbleiben diese jedenfalls in deren Eigentum. Ein wie immer geartetes Zurückbehaltungsrecht des Auftraggebers ist ausgeschlossen.

8. IMMATERIALGÜTERRECHTE

Soweit Kostenvoranschläge für den Auftraggeber erstellt werden, seien diese auch entgeltlich, verbleiben alle daraus erfließenden Immaterialgüterrechte bei perfect props, soweit in Folge kein Vertrag zustande kommt. perfect props steht an solchen Unterlagen ein Aussonderungsrecht zu. Der Erwerb von Immaterialgüterrechten durch den Auftragnehmer erfolgt auch im Falle eines Vertragsschlusses lediglich in dem Umfang, in dem diese zur vertragsgemäßen Nutzung eines hergestellten Werks durch den Auftraggeber notwendig sind. Nur diese zur vertragsgemäßen Benützung unbedingt notwendigen Rechte sind auch mit dem vereinbarten Preis abgegolten.

9. LOYALITÄTSVERPFLICHTUNG

Die Vertragsparteien verpflichten sich zur gegenseitigen Loyalität. Der Auftraggeber wird jede Abwerbung und Beschäftigung, auch über Dritte, von Personen, die an der Realisierung von Aufträgen gearbeitet haben, während der Dauer des Vertrages und zwölf Monate nach dessen Beendigung, unterlassen. Bei Verstoß gegen diese Regelung verpflichtet sich der Auftraggeber, einen pauschalierten Schadenersatz in Höhe des dreifachen Auftragswerts, zumindest jedoch den Betrag von € 3.000,- an perfect props zu bezahlen.

10. SALVATORISCHE KLAUSEL

Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags mit dem Auftraggeber einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Bei gänzlicher oder teilweiser Unwirksamkeit einer Regelung ist der Auftraggeber ist verpflichtet, eine rechtlich und wirtschaftlich gleichgerichtete Regelung durch perfect props zu akzeptieren.

11. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Es gilt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Als Gerichtsstand für alle sich unmittelbar oder mittelbar aus diesem Vertrag ergebenden Streitigkeiten wird das sachlich zuständige Gericht in Wien vereinbart.

error: Content is protected !!